Februar Neumond-Ritual – Bereiten des Bodens

Wir können nun schon deutlich mehr Licht um uns spüren, dass macht sich auch in uns bemerkbar. Die Trägheit möchte abgeschüttelt werden, wir wachen langsam auf. Aber nicht in eine gewohnte Umgebung, nein… es ist anders, im Moment noch sehr subtil, aber ganz sicher nicht mehr wegzuleugnen. Da will etwas erwachen, was gefühlt Jahrtausende geschlafen hat. Wie Dornröschen erwacht nun eine tiefe Weiblichkeit in uns allen und will genährt werden. Genährt und immer auch wieder wachgeküsst. 

So ist dieser Neumond hervorragend dafür geeignet den Boden zu bereiten für dieses Wachstum, das Wachstum der Weiblichkeit nicht nur in uns, auch um uns herum. Und der friedliche Übergang in diese neue Zeitqualität.

Ritual-Vorbereitung: Du brauchst drei Töpfchen mit Erde, ein Schälchen mit Wasser, eine grüne Stabkerze, etwas Räucherung und ein Blatt Papier.
Ziehen des Kreises: Wenn du alles vorbereitet hast atme ein paar mal ruhig und tief und stell dir vor, dass du mit allen Hexen der Welt die an diesem Tag ebenfalls feiern in einem Kreis stehst: „Wir sind ein Kreis in einem Kreis ohne Anfang und ohne Ende“

Begrüßung der Hüter der Erde, nimm das Töpfchen mit der Erde in die Hand und wende dich in Richtung Norden und sprich:
Wächter im Norden, Wächter der Erde, Ich rufe Boreas, den Wind des Nordens der uns den Winter bringt – Seid gesegnet und willkommen.
Dann werden die Hüter der Luft begrüßt, nimm die Räucherung, reinige dich und den Raum, wende dich nach Osten und sprich: Wächter im Osten, Wächter der Luft, Ich rufe Euros, den Wind des Ostens, der uns den warmen Frühling bringt – Seid gesegnet und willkommen
Dann begrüße die Hüter des Feuers und entzünde die Kerze auf dem Altar. Wende dich nach Süden und sprich: Wächter im Süden, Wächter des Feuers, Ich rufe Notos, den Wind des Südens, der die Hitze des Sommers bringt – Seid gesegnet und willkommen
Zum Abschluss begrüße die Hüter des Wassers,  reinige dich durch besprenkeln mit dem vorbereiteten Wasser. Wende dich nach Westen und sprich: Wächter im Westen, Wächter des Wassers, Ich rufe Zephyros, den Wind des Westens, der uns den farbenfrohen Herbst bringt – Seid gesegnet und willkommen
Dann ruf noch die verbleibenden drei Richtungen. Oben: Bei Sternenglanz, und vollem Mond, bei der Kraft die im Göttlichen wohnt, beim Universum und Unendlichkeit, bei Nuit und dem Strom der Zeit, ruf ich dich an, des Himmels Kraft! Wächter des Kosmos, Wächter des Oben – Seid gesegnet und willkommen
Unten: Bei Terra Gaia und Erdlichtkraft, bei der Stärke die Leben erschafft, Bei der Liebe die uns nährt und trägt, beim Erdbewusstsein das sich in uns regt, ruf ich dich an, des Erdlichts Kraft! Wächter des Erdlichts, Wächter des Unten  Seid gesegnet und willkommen
Innen: Beim innersten Zentrum, Sitz unserer Macht, bei der Kraft in uns die uns bewacht, Bei der unendlichen Weite, die in uns ruht, bei unserem Willen, der das Beste für uns tut, ruf ich dich an, des Zentrums Kraft! Den wahren Willen hilf uns zu finden, lass die Illusionen und Muster verschwinden. Wächter des ureigenen Kristalls, Wächter des Innen – seid gesegnet und willkommen.

Nimm nun die Kerze vom Altar und sprich für dich:
Mögest du mir leuchten und mir mit dem Licht des zunehmenden Mondes zeigen wo ich meine Kraft noch nicht entfalte, wo meine Weiblichkeit gestärkt werden möchte, was meine männliche Seite tun kann um die Weiblichkeit ganz zu begrüßen.

Gib die Hände segnend auf das Erdtöpfchen und lege das Papier bereit. Um den Boden für die Aussaat und damit auch im Übertragenen für deine neuen Projekte zu bereiten beginne nun ein 14-tägiges Ritual. Nimm die Kerze, die du mit dem Vorhaben geweiht hast, Licht in die Dinge zu bringen die deine Vorhaben erschweren könnten. Bitte die Göttin um Unterstützung klar sehen zu können und setze dich einmal täglich hin, zünde die Kerze an und denk darüber nach, was deine Vorhaben sind und wo in deiner Umwelt da Hindernisse auftauchen könnten. Alles was dir dazu einfällt notiere auf das Stück Papier. Einen Tag vor Vollmond nimm das Geschriebene und verbrenne es an der Kerze, die du nun den Rest der Nacht herunterbrennen lässt. Die Asche kannst du als Dünger in die Erde geben, oder in ein fließendes Gewässer entsorgen, ganz wie es dir besser erscheint. Das Erdtöpfchen ist dann zum Vollmond bereit symbolisch mit deinem neuen Wachstum rituell bepflanzt zu werden. 

Verabschiedung Sag Dank für die Energien, für die neue erwachende Weiblichkeit, das Wachsen des Lebens und der Schönheit um uns in deinen eigenen Worten.
Lösche die Kerzen, bedanke dich bei den anwesenden Kräften und verabschiede die Richtungen.
Löse den Kreis auf indem du dir vorstellst, dass du im großen Kreis der Hexen die anderen wieder an den Händen fasst und gegen den Uhrzeigersinn drei Mal um den Altar lauft. Dabei kannst du sprechen: Der Kreis sei nun offen aber ungebrochen, die Liebe der Göttin wird immer bei uns sein.

Seid gesegnet
Februar Neumond, 20.02.2023

© Iris Kurz 2023

Veröffentlicht in Auf alten Pfaden und verschlagwortet mit , , , , .