Das Licht kehrt zurück

Wenn sich zwei Seelen begegnen und sich dabei erkennen,
werden Perspektiven geöffnet die helfen ehrlich zu benennen,
was uns festhält im Minenfeld der alten Verletzung,
aus dem wir uns befreien können mit gegenseitiger Wertschätzung.

Uns nicht mehr verstecken hinter dem alten Panzer,
weil wir uns öffnen, eine Wahl haben, werden wir ganzer.
Ist der Gang durch das Minenfeld des anderen
nicht mehr Explosion bei jedem Schritt, sondern Heilung beim wandern.

Sich zu öffnen heißt nicht, dass alles direkt geheilt ist,
sich offen zu zeigen gibt nur ein neues Licht
darauf, wie ich reagiere, wie ich mit dir umgehe,
ob ich in alte Muster verfalle oder darüber stehe.

Sich öffnen und auch Verletzlichkeit erlauben,
eröffnet soviel Raum, stoppt das ständige Kräfte rauben.
Das Geschenk erkennen, daß in jeder Begegnung liegt,
damit erlauben ehrlicher Spiegel zu sein und die Liebe siegt.

In dieser Zeit des Wandels und der Unsicherheiten,
ist es gut zu wissen, daß mich deine Schritte begleiten.
Mich die Begegnung jedesmal ein Stück mehr zu mir bringt
und in mir ein neues Licht an Stärke gewinnt.

So ist jedesmal, wenn es anscheinend anstrengend wird
eine Chance, die viele neue Möglichkeiten gebiert. Jedesmal hab ich eine Wahl mich neu zu entscheiden,
eben mich zu erheben und nicht im alten Sumpf zu bleiben.

Und jeder einzelne Schritt ist wichtig dabei,
jedes Erkennen und danach handeln macht endlich frei.
Öffnet den Geist, gibt der Seele Raum,
zu erfahren und zu leben den Wirklichkeitstraum.

© Iris Kurz 2022

Veröffentlicht in Auf alten Pfaden und verschlagwortet mit , , , .